Trotz zahlreicher Investitionen: Weiter geringe Verschuldung des Landkreises

05. Februar 2021 : Die Verschuldung des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm liegt weiterhin deutlich unter dem Landesdurchschnitt.

Wie Kreiskämmerer Walter Reisinger jetzt mitteilte, betrug der Schuldenstand des Landkreises am Ende des Haushaltsjahres 2020 rund 4,1 Mio. € (Vorjahr: 4,6 Mio. €), das sind je Einwohner 32,55 €. Die Verschuldung ist damit um 83 % oder 158 €/Einwohner niedriger als der Durchschnitt der bayerischen Landkreise. Die Rücklagen des Landkreises betrugen zum Jahresende rund 9,5 Mio. €.

Im vergangenen Jahr investierte der Landkreis Pfaffenhofen nach Auskunft von Walter Reisinger insgesamt rund 10 Mio. € in Hochbaumaßnahmen. Zum Beispiel wurden für die Generalsanierung des Schyren-Gymnasiums Pfaffenhofen rund 5,2 Mio. € ausgegeben, für die Beteiligung am Neubau des Hallenbads Pfaffenhofen rund 2,9 Mio. € und für den Umbau des naturwissenschaftlichen Bereichs an der Realschule Manching rund 0,7 Mio. €. Für Straßenbaumaßnahmen wurden rund 2,9 Mio. € (z.B. Ortsdurchfahrt Münchsmünster und Radweg Gerolsbach – Eck) aus Landkreismitteln bestritten.