Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge - Deutlich niedrigeres Ergebnis bei der Herbstsammlung

09. April 2021 : Bei der Sammlung des Volksbunds sind im LKR PAF im vergangenen Herbst insgesamt 18.140,55 € zusammengekommen.

„Das ist zwar deutlich weniger als im Vorjahr (33.812,33 €), aber im Hinblick auf die besonderen Umstände trotzdem ein sehr schönes Ergebnis“, so Landrat Albert Gürtner in seiner Eigenschaft als 1. Vorsitzender des Kreisverbandes Pfaffenhofen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Im gesamten Bezirk Oberbayern wurden 343.877 € gesammelt, was 42,4 % des Vorjahresergebnisses entspricht.

„Die Corona-Pandemie hat auch den Volksbund vor große Herausforderungen gestellt. Ich danke daher allen ganz besonders, die sich im Ehrenamt oder als Spender trotzdem für die Gedenk- und Friedensarbeit des Volksbunds engagiert haben.“, so Albert Gürtner.

Der Volksbund wurde 1919 durch Heimkehrer, Witwen und Hinterbliebene des Ersten Weltkrieges ins Leben gerufen. Er ist damit eine der ersten Bürgerinitiativen in Deutschland. Derzeit pflegt die Organisation in 46 Ländern auf 832 Kriegsgräberstätten die Gräber von rund 2,8 Mio. Toten beider Weltkriege.

Auch 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges werden immer noch Kriegstote geborgen und würdig bestattet. Viele von ihnen können identifiziert und die Angehörigen, wo immer dies möglich ist, benachrichtigt werden. Parallel hierzu wird die Gräberdatenbank unter www.volksbund.de ständig erweitert. Aktuell umfasst sie über 4,8 Mio. Verlustmeldungen. Jeder Name steht für ein Kriegsschicksal und damit auch für ein Familienschicksal.

Mehr Informationen zum Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gibt es unter www.volksbund.de.