Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Finanzielle Beteiligung des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm am Regionspavillon zur Landesgartenschau 2020 in Ingolstadt (B)

BezeichnungInhalt
Sitzung:15.04.2019   2019/Kt/085 
Vorlage:  2019/3175 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 185 KB Vorlage 185 KB

Sachverhalt/Begründung

 

Die Stadt Ingolstadt und die Landkreise der Region 10 wollen sich unter dem Deckmantel des Vereins Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. bei der Landesgartenschau 2020 in Ingolstadt mit einem Regionspavillon beteiligen. Zur Landesgartenschau 2020 vom 24. April bis 04. Oktober 2020 werden auf einer Gesamtfläche von 23 Hektar bis zu 700.000 Besucher erwartet. Der Regionspavillon (Konzeptvorstellung ist bereits erfolgt) soll eine Innenraumfläche von 132 qm und einen Außenbereich von 300 qm umfassen. Im Außenbereich erhält jede Gebietskörperschaft der Region (Landkreise und Stadt Ingolstadt) einen eigenen Garten zur Präsentation der regionalen Besonderheiten.

 

Nach den geführten Debatten in den vorangegangenen Sitzungen des Kreisausschusses bzw. des Kreistages wurde das Konzept hinsichtlich der Beteiligungsaktivität des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm und der Gesamtkosten überarbeitet. Die ursprünglich geplanten Kosten für den Pavillon und den externen Garten lagen für den Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm bei insgesamt 166.600,-- Euro brutto. Die Präsentation des Landkreises Pfaffenhofen wäre dabei ausschließlich über externes Personal erfolgt.

 

Eine durch Landrat Martin Wolf einberufene Arbeitsgruppe bestehend aus Herrn Landrat Wolf, Frau Iris Eberl (Leiterin Geschäftsstelle IRMA), Herrn Johannes Hofner (Vorsitzender KUS), Herrn Andreas Regensburger (Bereichsleiter Freizeit, Erholung und Tourismus beim KUS), Sebastian Daser (Leiter der Kreisfinanzverwaltung) und Herrn Christian Degen (Beteiligungsmanager) überarbeitete daraufhin die Konzeption und die Kostenaufstellung.

 

Das angepasste Beteiligungskonzept sieht eine verstärkte Einbindung des Landkreises Pfaffenhofen vor, welches zum einen über Beteiligungen von Gemeinden und Initiativen des Landkreises Pfaffenhofen und zum anderen über die Entsendung von Gästeführern und ehrenamtlichen Helfern über das KUS erfolgen soll. Die zusätzlichen Kosten zur Repräsentation des Landkreises werden sich dabei auf maximal 20.000,-- Euro belaufen. Die entsprechenden Haushaltsmittel wären dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung zur Verfügung zu stellen, welches sich um die Einsatzkoordination der Vertreter des Landkreises Pfaffenhofen kümmern würde.

Im Übrigen wurden die bisherigen Kostenansätze restriktiv bewertet und deutlich gekürzt. Die Änderungen können der beiliegenden Aufstellung entnommen werden. So wurde der Sachkostenbereich um insgesamt 90.000,-- Euro minimiert, wobei hinzukommt, dass sich die jetzigen Gesamtkosten als Bruttobeträge verstehen.

Der Landkreis Pfaffenhofen würde nunmehr statt der bisher angedachten 166.600,-- Euro nur noch 137.500,-- Euro brutto bezahlen, gleichzeitig wird jedoch sichergestellt, dass entgegen der ehemaligen Planung der Landkreis selbst durch zusätzliches ehrenamtliches Engagement vertreten ist und dieser so optimal repräsentiert werden kann.

 

Die anderen Landkreise haben beschlossen, dass sich die Höchstbetragsbeteiligung, welche bei allen anderen Landkreisen auf maximal 150.000,-- Euro brutto beschlossen wurde, im Falle einer reduzierten Beteiligung eines anderen Landkreises der Region 10 oder der Stadt Ingolstadt modifiziert. Eine Mittelfreigabe erfolgt in den anderen Gebietskörperschaften nur bei gemeinsamer Beteiligung aller Landkreise der Region 10 und der Stadt Ingolstadt.

 

In der letzten Vorstandssitzung der IRMA, welche am 14.03.2019 stattfand, haben die anderen Landkreise und die Stadt Ingolstadt den Vorschlag aus Pfaffenhofen zur Kenntnis genommen und würden diesen im Falle der positiven Beschlussfassung der Kreisgremien des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm mittragen. Inwieweit sie für ihre Interessen eigenes Personal aus den jeweiligen Gebietskörperschaften stellen, können sie selbst entscheiden.

 

 


Beschlussvorschlag:

Der Kreistag beschließt auf Empfehlung vom Kreisausschuss folgende Beschlussfassung:

Die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. erhält einen Betrag in Höhe von 117.500,-- Euro zur Finanzierung des Regionspavillons inklusive des Gartenanteils für den Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm. Darüber hinaus werden dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung bis zu 20.000,-- Euro für den Einsatz von ehrenamtlich tätigen Personen, zusätzliches Informationsmaterial und sonstiges Equipment für die Repräsentation des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm zur Verfügung gestellt.

 


Herr Dörfler kommt um 17:20 Uhr wieder zur Sitzung.

Herr Westner verlässt die Sitzung um 17:21 Uhr.

Herr Finkenzeller kommt um 17:21 Uhr wieder zur Sitzung und Herr Prechter kommt um 17:23 Uhr wieder zur Sitzung.

 

 

Beschluss:

 

Der Kreistag beschließt auf Empfehlung vom Kreisausschuss folgende Beschlussfassung:

Die Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. erhält einen Betrag in Höhe von 117.500,-- Euro zur Finanzierung des Regionspavillons inklusive des Gartenanteils für den Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm. Darüber hinaus werden dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung bis zu 20.000,-- Euro für den Einsatz von ehrenamtlich tätigen Personen, zusätzliches Informationsmaterial und sonstiges Equipment für die Repräsentation des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm zur Verfügung gestellt.

 


Anwesend:                                   49

Abstimmung:

Ja-Stimmen:                                41

Nein-Stimmen:                              8

 

 

Gegenstimmen:

Sabine Brunnhuber

Markus Käser

Marianne Kummerer-Beck

Hartmut Lederer

Oliver Rechenauer

Franz Rothmeier

Martin Schmid

Florian Simbeck

 

 

Hier finden Sie Informationen zu den Mitgliedern des Kreistags. Die Angaben zur Erreichbarkeit wurden
dem Landkreis zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt; der Landkreis übernimmt keine Gewähr hinsichtlich
der Funktionsfähigkeit der rein privaten E-Mail-Konten der Kreistagsmitglieder und der Einhaltung
rechtlicher Bestimmungen, z.B. zum Datenschutz. E-Mails können Sie auch an die behördliche E-Mail-Adresse
kreistag@landratsamt-paf.de schicken; sie werden vom Büro des Landrats an die jeweiligen Kreistagsmitglieder übermittelt.