Informationen für positiv getestete Personen

  • Positiv getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses (PCR-Test oder Schnelltest – durchgeführt durch eine offizielle Teststelle / geschultes Person) in Isolation begeben!

  • Ein positives Ergebnis eines professionellen Antigen-Schnelltests sollte weiterhin mittels Nukleinsäuretest (PCR) überprüft werden (Testmöglichkeiten).
    Weist dieser PCR-Test ein negatives Ergebnis auf, endet die Isolation mit dem Vorliegen dieses Testergebnisses.
  • In beiden Fällen (PCR-Test oder professioneller Schnelltest positiv) beträgt die Isolationsdauer mindestens 5 Tage, unter der Voraussetzung von 48 h Symptomfreiheit!

  • Unter oben genannter Voraussetzung endet die Isolation ohne Entlass-Test mit Ablauf von Tag 5

  • Nach Beendigung der Isolation wird den betroffenen Personen empfohlen, anschließend für weitere fünf Tage außerhalb der eigenen Wohnung – insbesondere in geschlossenen Räumen – eine FFP2-Maske zu tragen und unnötige Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden.

  • Die Isolation verlängert sich bei weitergehender Symptomatik auf bis zu maximal 10 Tage

  • Die Isolation endet spätestens mit Ablauf von Tag 10 (ebenfalls ohne Entlass-Test)

  • Das Tagebuch ist systembedingt für die maximale Isolationszeit von derzeit 10 Tagen aktiviert. Sollten Sie vorzeitig die Isolation verlassen dürfen (48 Std symptomfrei und mind. 5 Tage isoliert) müssen Sie das Tagebuch nicht mehr ausfüllen.

  • Die Ausstellung eines Genesenenzertifikates (in der Regel durch Apotheken) ist nur möglich, wenn ein positives PCR-Testergebnis vorliegt. Ein Antigen-Schnelltest reicht hierfür nicht aus!

Bei der Berechnung der Isolationsdauer findet der Symptombeginn keine Berücksichtigung mehr. Im Sinne eines einheitlichen Vollzugs ist nunmehr ausschließlich der Erstnachweis des Erregers der Bezugszeitpunkt. Die Berechnung erfolgt demnach ab dem Tag des positiven Corona-Abstrichs (=Tag 0).

     

Für Beschäftigte in einer Einrichtung mit Kontakt zu vulnerablem Klientel (Altenheim, Krankenhaus, ambulante Pflege, Arztpraxis etc.)

nach § 23 Abs. 3 Satz 1, Abs. 5 Satz 1 und § 36 Abs. 1 Nr. 2, 7 IfSG, gilt:

Eine Wiederaufnahme der Beschäftigung ist nach Beendigung der Isolation nur möglich mit einem Antigen – Schnelltest (oder in der Einrichtung überwachter professioneller Selbsttest) oder alternativ PCR Test mit CT- Wert > 30.
Das negative Testergebnis ist dem Betreiber der betreffenden Einrichtung mit der Wiederaufnahme der Tätigkeit vorzulegen.
Die Testung kann auch bei Arbeitsantritt in der betreffenden Einrichtung erfolgen.
Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde kann im Einzelfall eine abweichende Entscheidung treffen.

Wenn Sie einen positiven Antigen–Schnelltest (durchgeführt durch eine offizielle Teststelle) oder einen positiven PCR-Test erhalten haben, bittet Sie das Gesundheitsamt, folgendes Meldeformular auszufüllen:

Infizierte werden weiterhin gebeten, ihre Kontakte selbständig zu informieren.