Umweltbildung

Es gibt Alternativen zur Wegwerfgesellschaft! Von 21. bis 29. November 2020 findet daher die Europäische Woche der Abfallvermeidung in Deutschland, 33 Ländern Europas und angrenzenden Staaten statt. Das diesjährige Motto lautet: Invisible Waste: Abfälle, die wir nicht sehen – schau genau hin.

Im Fokus steht die Frage, wie „unsichtbare“ Abfälle sichtbar gemacht und vermieden werden können. Mit „unsichtbar“ sind z.B. Produktionsabfälle, Mikroplastik, Lebensmittelabfälle oder auch Einwegverpackungen mit Neodymmagneten gemeint. Das Jahresmotto dient zur Orientierung, die Akteure sind grundsätzlich frei in ihrer Themenwahl.

Angesprochen sind Schulen, Unternehmen, Vereine, Einzelpersonen und auch Kommunen, die eigene Aktionen gestalten können. Diese können – unter Beachtung der aktuellen Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie – beispielsweise als digitale Aktion stattfinden.

Eine Anmeldung ist bis zum 15. November 2020 möglich. Weitere Informationen und Details zur Teilnahme sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.

In direktem thematischen Zusammenhang dazu steht die Kampagne Let’s Clean Up Europe. Natürlich sind nach wie vor Anmeldungen und Aktionen in deren Rahmen möglich. Hauptsammelzeitraum ist von Anfang Oktober bis Ende Februar.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Für die Kindergärten und Schulen im Landkreis gibt es eine Vielzahl an Umweltbildungsangeboten, die von diversen Akteuren im Landkreis und darüber hinaus zur Verfügung gestellt werden.

Die vorliegende Broschüre gibt einen Überblick über diese Angebote in den Bereichen Energie, Klimaschutz und Ressourcenschutz und stellt diese vor. Die Broschüre richtet sich an Lehrkräfte und Erzieher*innen im Landkreis.

Die Broschüre wird von der Fachstelle Energie und Klimaschutz regelmäßig aktualisiert.

Ab sofort fördert der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm Schulgärten.

Antragsberechtigt sind die Schulen, für die der Landkreis im Rahmen des Sachaufwands zuständig ist. Förderfähig sind Maßnahmen zum Erhalt, der Pflege und (Weiter-)Entwicklung von Schulgärten. Je Einzelprojekt können bis zu 300,- € beantragt werden, die Förderung erfolgt im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Durch das Programm werden projektbezogene Materialien, Saat- und Pflanzgut, Gartenwerkzeuge etc. sowie die Einbeziehung fachkundiger, außerschulischer Partner aus den örtlichen Vereinen gefördert, um die Schulgartenverantwortlichen zu unterstützen und die Arbeit in den Schulgärten zu intensivieren und zu verstetigen.

Ziel ist es, Schulgärten als wertvolle Lernorte fördern, die Einblicke in ökologische Zusammenhänge und regionale Lebensmittelerzeugung, in Pflanzen- und Tierwelt vermitteln und zu einem bewussteren Umgang mit den natürlichen Ressourcen beitragen. Biodiversität soll greifbar gemacht werden.

Der Klimaladen ist eine interaktive Wanderausstellung, die sich dem nachhaltigen Konsum widmet und der Frage nachgeht, welchen Einfluss die täglichen Kaufentscheidungen jedes einzelnen auf das Klima haben.

Im Klimaladen geht man zuerst mittels einer vorher ausgegebenen Einkaufsliste fiktiv einkaufen – dabei kann man in den einzelnen Abteilungen Lebensmittel, Mode und auch Papier- und Schreibwaren aus einer großen Produktpalette wählen: verpackte oder frische Waren, bio oder konventionell, regional oder mit weitem Transportweg, saisonal oder nicht, fair oder sozial unverträglich, usw.

In der Auswertungsabteilung wird dieser Einkauf dann auf seine Klimafreundlichkeit bewertet– hier erläutern Referenten dann die klimarelevanten, ökologischen aber auch die sozialen Folgen und Hintergründe zu den verschiedenen Themenbereichen. Auch aktuelle Themen wie Verpackungsmüll, Smartphones, Fast Fashion etc. werden besprochen.

Eine Führung dauert im Schnitt 90 Minuten. Die Ausstellungsführungen übernehmen Referent*innen, die für den Klimaladen geschult wurden.

Der Klimaladen wurde von den Klimaschutzbeauftragten der Region 10 initiiert und umgesetzt. Im Rahmen der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) sowie der Finanzierung durch die Landkreise, Städte und weitere Partner der Region 10 ist die Ausstellung für Schulen zunächst bis März 2021 kostenfrei.

Zielgruppe:

Schüler*innen der weiterführenden Schulen in der Region 10

Ausstellungsort:

Weiterführende Schulen in der Region 10, sowie an einigen ausgewählten außerschulischen Orten

Bei Interesse:

Schreiben Sie eine E-Mail an klimaladen@landratsamt-paf.de. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.