VHS verschiebt Kurse bis nach Ostern

16. März 2021 : Eigentlich sollte das Frühjahrssemester der Volkshochschule im Landkreis mit rund 600 Kursen, Seminaren und Vorträgen schon Ende Februar beginnen. Wegen des Lockdowns wurde aber der Start der Veranstaltungen immer wieder verschoben.

Mit der neuen Infektionsschutzverordnung hätten nun die Volkshochschulen in Bayern grundsätzlich grünes Licht, um ab dem 15. März ihren Kursbetrieb wieder aufzunehmen. „Das ist aber leider nur beschränkt und nur schrittweise möglich“, erläutert VHS-Leiter Peter Sauer: „Faktisch ist ein Großteil der VHS-Kurse, nämlich der gesamte Gesundheits- und Bewegungsbereich erst ab 22. März erlaubt.“ Nachdem dann aber schon wieder die zweiwöchigen Osterferien anstehen hat sich die VHS-Leitung dafür entschieden, den Kursbetrieb erst ab dem 12. April wieder aufzunehmen.

„Für die Volkshochschulen ist der Wiedereinstieg besonders schwierig, weil durch das vielfältige Kursangebot auch ganz unterschiedliche Regelungen greifen“, erläutert Sauer. So gelten für den Fachbereich Gesundheit die Beschränkungen wie für den Sport, dagegen fallen beispielsweise die Sprachkurse unter die Regelungen für die Fort- und Weiterbildung. „Eine Wiederaufnahme der Kochkurse wiederum dürfte wohl noch in weiter Ferne liegen, denn hier werden wir uns an den Vorgaben für die Gastronomie im Innenbereich orientieren müssen“, so Sauer. Ähnlich ist es beim Instrumentalunterricht, der nach wie vor nur im Einzelunterricht erlaubt ist und nicht in Gruppen.

Über allem schwebt zudem noch das Damoklesschwert der 7-Tage-Inzidenz. Denn sobald diese wieder über 50 steigt, sind die Entspannungs- und Gesundheitskurse im Innenbereich nur noch dann erlaubt, wenn die Teilnehmer einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest vorweisen können. „Wie das bei der Vielzahl der Veranstaltungen verstreut über den ganzen Landkreis umzusetzen ist, ist im Augenblick noch völlig unklar“, gesteht der VHS-Leiter. Es gebe dazu noch keinerlei Hinweise der zuständigen Ministerien.

Fest steht allerdings, dass nach dem Hygienekonzept der Volkshochschule alle Teilnehmer eines Kurses auch während des Unterrichts eine medizinische Maske (so genannte OP-Maske) tragen müssen. Wem es für die Kursdauer möglich ist, empfiehlt die VHS eine FFP2-Maske zu tragen.

Als weitere Vorkehrungen wurden die maximalen Gruppengrößen an die jeweilige Größe des Kursraumes angepasst. „Über die Vorgabe des Mindestabstands von 1,5 m hinaus haben wir für jede Person mindestens 4 m², bei Entspannungskursen mindestens 6 m² und bei Bewegungskursen mindestens 9 m² eingeplant. Damit ist für jede Kursgruppe ein ausreichendes Raumvolumen gewährleistet. Außerdem wird alle 30 Minuten kräftig gelüftet“, erklärt Sauer die wichtigsten Vorkehrungen zum Schutz der Kursbesucher.

Wichtig sei nun, dass sich die Stammkunden und Neuinteressenten möglichst bald zu ihren Kursen anmelden. „Nur so können wir sie schnell informieren, wann es im konkreten Kurs weitergeht.  Sie schaffen damit Planungssicherheit für Ihre Kursleitung und ermöglichen uns die notwendigen Vorbereitungen“ erklärt Sauer. Die Anmeldung sei ohne Risiko möglich, denn die Kursgebühr wird erst fällig, wenn der gebuchte Kurs sicher starten kann, ausgefallene Termine würden selbstverständlich erstattet.

Das komplette Kursprogramm ist zu finden unter www.vhs.landkreis-pfaffenhofen.de. Auf Wunsch sendet die vhs das Programmheft per Post zu – sozusagen zum Schmökern, denn die aktuellen Termine sind nur im Internet oder per Telefon zu erfahren.