Bautätigkeit im Landkreis steigt weiter

27. Januar 2022 : Die Bautätigkeit im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm ist 2021 im Vergleich zum Vorjahr erneut angestiegen.

Insgesamt wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bauabteilung 3.084 Bauanträge und sonstige Verfahren, z.B. Nutzungsänderungen, Bauvoranfragen, Kiesabbauanträge etc. registriert. Im Vergleich zum Vorjahr (2.885 Anträge) sind dies 199 mehr.

Seit dem 1. August 2021 können Bauanträge beim Landratsamt Pfaffenhofen auch digital eingereicht werden. „29 Anträge hat die Bauabteilung bis zum Jahresende auf dem digitalen Weg erhalten. Digital verarbeitet werden jedoch sämtliche Neueingänge“, so Michael Beckmann, Leiter der Bauabteilung am Landratsamt.

In 989 Fällen wurde eine Baugenehmigung beantragt, 262 Anträge wurden als Bauvoranfrage gestellt und 209 Anträge liefen im Freistellungsverfahren.

Die häufigste Bauform bei den Wohngebäuden bildet nach wie vor das Einfamilienhaus (2021: 390; 2020: 344), gefolgt von Um- und Anbauten von oder an Wohngebäuden (2021: 187, 2020: 204) und das Mehrfamilienhaus bis einschließlich acht Wohnungen (2021: 99, 2020: 87).

Insgesamt wurden im letzten Jahr im Landkreis Pfaffenhofen 1.045 Wohnbauvorhaben (2020: 865) verzeichnet, 144 Vorhaben zum Bau von Nebengebäuden (2020: 107), industrielle und gewerbliche Bauten 186 (2020: 219), landwirtschaftliche Bauten 125 (2020: 89) und öffentliche Bauten 33 (2020: 40). Beim Rest (52 Anträge) handelt es sich um sonstige Baumaßnahmen.

Auch die Zahl der Beteiligungen zu Bauleitplanverfahren nahm im Vergleich zum Vorjahr zu. U.a. hatte das Bauamt 2021 zu 146 Bauleitplanverfahren Stellung zu nehmen (davor: 117). Auf dem Grundstücksmarkt ist auch eine rege Kauftätigkeit zu beobachten: 2021 gingen 1.565 Urkunden bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses zur Auswertung ein (Vorjahr: 1.361). Zudem wurden 461 Genehmigungen (zuvor: 391) nach dem Grundstücksverkehrsgesetz erteilt.

21 Fliegende Bauten (das sind beispielsweise Fahrgeschäfte, Festzelte, Zirkuszelte und Tribünen) und drei Großveranstaltungen wurden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauamts im letzten Jahr abgenommen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist hier die Zahl wie schon 2020 drastisch zurückgegangen. Im Jahr 2019 waren es 97 Fliegende Bauten und 24 Großveranstaltungen.