Bayernweite Online-Seminare und Online-Selbsthilfegruppen für Angehörige von psychisch erkrankten Menschen

22. Februar 2022 : Schon seit über 25 Jahren bündelt die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft Pfaffenhofen die Zusammenarbeit aller regionalen Akteure im Landkreis und darüber hinaus zugunsten einer guten Versorgung psychisch kranker Menschen.

„Mehr als die Hälfte der psychisch erkrankten Menschen leben in ihrer Familie und sind zeitweise oder auch dauerhaft auf die Unterstützung ihrer Angehörigen angewiesen“, erklärt Susanne Hager vom Gesundheitsamt Pfaffenhofen, die Geschäftsführerin der PSAG Pfaffenhofen ist.

Auch der ApK Bayern e.V. (Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.) ist in der PSAG Pfaffenhofen vertreten. Der Landesverband unterstützt Angehörige von psychisch erkrankten Menschen in Bayern durch Einzelberatung, Rechtsberatung, Veranstaltungen und Seminare und speziell auf die Situation von Angehörigen zugeschnittene Ratgeber. Außerdem gibt es in Bayern ein umfangreiches Netz an Selbsthilfegruppen und Vereinen, in denen Angehörige auf andere Angehörige treffen, die ihnen Verständnis entgegenbringen, sie stärken und sich gut in ihre Lage hineinversetzen können.

Susanne Hager: „Aus Gesprächen mit Angehörigen weiß ich, dass der Leidensdruck enorm hoch sein kann. Sie benötigen dann auch dringend entlastende Angebote. Denn eine psychische Erkrankung trifft niemals nur den kranken Menschen allein, sondern immer auch die unmittelbaren Angehörigen. Es ist mir ein persönliches Anliegen, auf das breite Unterstützungsangebot der ApK e.V. aufmerksam zu machen und so dafür zu sorgen, dass es bei uns im Landkreis bekannter wird.“

In der Region unterhält die Apk Bayern auch eine Beratungsstelle in Ingolstadt: Esplanade 1, 85049 Ingolstadt; Tel. +49 841 95399513; E-Mail: apk-ingolstadt@web.de

An den Online-Seminaren und Selbsthilfegruppen können neben den ApK Bayern-Mitgliedern auch Nicht-Mitglieder teilnehmen. Die Anmeldung zu den Seminaren kann bequem online unter www.lapk-bayern.de/service/termine vorgenommen werden.

 

Kommende Veranstaltungen

  • Donnerstag, 24. Februar, 18 – 20 Uhr
    „Bipolare Störungen verstehen und damit leben“ - Infos und hilfreiche Tipps für Angehörige
     
  • Montag, 21. März, 19 - 21 Uhr
    Für Geschwister von psychisch erkrankten Menschen
     
  • Donnerstag, 31.März, 18 – 20 Uhr
    „Zwangsstörungen verstehen und damit leben“ - Ein Überblick für Angehörige
     
  • Donnerstag, 7. April, 17:30 – 20:00 Uhr
    „Resilienz kann man lernen“
     
  • Sonntag, 2. Oktober, 14 – 17 Uhr
    „Cannabiskonsum bei Psychosen“ - Überblick zum Thema für Angehörige
     
  • Donnerstag, 27. Oktober, 18 - 20 Uhr
    „Vermüllt und verwahrlost: Warum nur? Was kann ich tun?“
    Vom Umgang mit davon betroffenen Menschen
     
  • Sonntag, 13. November, 14 – 17 Uhr
    „Erste Hilfe bei seelischen Krisen“ - Ein Leitfaden für Angehörige
    Dennis Scharf, Assistenzarzt für Psychiatrie und Psychotherapie