Die neue Hopfakirm befasst sich mit dem Libellenvorkommen im Landkreis

15. Dezember 2021 : Eine neue Ausgabe der heimatlichen Schriftenreihe D`Hopfakirm hat der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm jetzt herausgegeben.
Dr. Ernst Krach (i.) und Landrat Albert Gürtner (re.) bei der Vorstellung der neuen Hopfakirm

Dr. Ernst Krach, den Leserinnen und Lesern der Reihe bereits vom Band 48 (Die Amphibien im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm) bekannt, behandelt in der neuen Ausgabe Nr. 57 die Libellenvorkommen im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm.

Zur Datenerhebung hat Dr. Ernst Krach ab 2006 an mehr als 600 Geländetagen mehr als 2200 Gewässerbiotope im Schnitt viermal aufgesucht. Als Ergebnis konnten im Landkreis 60 Arten in fast 15000 Flug-Populationen nachgewiesen werden. Damit ist der nicht sehr flächengroße Landkreis Pfaffenhofen der bayernweit bestuntersuchte mit der höchsten Artenzahl.

Für jede der angeführten Arten werden die Fundstellen in einer Karte dargestellt, die regionale und lokale Besonderheiten zeigen kann. Mit mindestens einer, oft exzellenten Abbildung zu jeder Spezies wird versucht, Interessierten einen Eindruck von der Schönheit der bei uns vorhandenen „Fliegenden Edelsteine“ zu vermitteln.

Festgestellt wurden dabei nicht nur häufige Arten. Einige seltene und stark bedrohte Libellen, wie etwa die Vogel-Azurjungfer unter den Kleinlibellen oder den Spitzenfleck unter den Großlibellen haben im Landkreis und seiner unmittelbaren Nachbarschaft bayern- oder sogar deutschlandweit einen bzw. den Schwerpunkt ihrer Vorkommen.

„Ich danke Dr. Krach für seine intensive langjährige Arbeit und sein Engagement. Die neue Hopfakirm ist ein sehr gelungenes Werk im Rahmen unserer heimatkundlichen Schriftenreihe“, so Landrat Albert Gürtner.

Die neue Hopfakirm ist kostenlos ab sofort bei der Servicestelle im Landratsamt Pfaffenhofen und in der Außenstelle Nord in Vohburg erhältlich.