Feuerwehr Engelbrechtsmünster - Zuschuss für die Anschaffung eines Defibrillators

01. Juni 2022 : Der Freistaat Bayern fördert aktuell die Anschaffung von Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED) - auch Laien-Defibrillatoren genannt.

Wer eine Zuwendung erhalten möchte, muss in einer Gesundheitsregionplus tätig sein und bestimmte Förderkriterien erfüllen. Seitens der Regierung von Oberbayern gab es nun „grünes Licht“ für die Bezuschussung von vier Geräten im Landkreis Pfaffenhofen.

Unter anderem kam die Freiwillige Feuerwehr Engelbrechtsmünster zum Zug. Dort wird nun am Haus der Vereine ein entsprechender Defibrillator vorgehalten, der für jedermann rund um die Uhr zugänglich ist und im Notfall auch von nicht-medizinischem Personal verwendet werden kann. Wie der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Engelbrechtsmünster Martin Kaltenecker mitteilt, sei man bereits mit Hilfsorganisationen im Gespräch, um das Gerät vorzustellen, die Bevölkerung zu schulen und dadurch Hemmungen in der Anwendung abzubauen.

„Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum ist eine sehr wichtige Aufgabe. Dazu gehört auch die Ausstattung mit Defibrillatoren an möglichst vielen Orten. Ich danke der Freiwilligen Feuerwehr Engelbrechtsmünster für die Initiative zur Anschaffung des Geräts“, so der Stellvertreter des Landrats Karl Huber.

Neben der Förderung des Gerätekaufs durch die Regierung von Oberbayern und die Gesundheitsregionplus Pfaffenhofen beteiligte sich die VR Bank Bayern Mitte an den Kosten für die Wandhalterung des Geräts.

FW Engelbrechtsmünster Defibrillator
v.l.n.r.: Hermann Stangl, 1. Vorsitzender FW Engelbrechtsmünster, Martin Kaltenecker, Kommandant FW Engelbrechtsmünster, Paul Weber, Bürgermeister der Stadt Geisenfeld, Carolin Eder, Geschäftsstellenleiterin Gesundheitsregionplus Pfaffenhofen, Siegfried Rambach, Vertreter der VR Bank Bayern Mitte und Karl Huber, Stellvertreter des Landrats