Grundstücksmarktbericht 2018/2019 für den Landkreis Pfaffenhofen herausgegeben

10. Juli 2020 : Zum dritten Mal veröffentlicht der Gutachterausschuss für Grundstückswerte des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm seinen Grundstücksmarktbericht, der in seiner Juli-Sitzung beschlossen wurde.
v.l.n.r: Landrat Albert Gürtner, Benjamin Wolf, Geschäftsstelle des Gutachterausschusses und der Vorsitzende des Ausschusses Gunther F.-L. Hasse

Anknüpfend an die in den Jahren 2016 und 2017 erschienenen Veröffentlichungen gibt dieser einen Überblick über die Immobilienverkäufe der Jahre 2018 und 2019 und informiert über aktuelle Preisentwicklungen im Landkreis. „Da der Bericht teilweise auch auf früheres Datenmaterial zurückgreift, werden zudem in manchen Bereichen Vorjahresvergleiche ermöglicht und Trends veranschaulicht. Der Marktbericht bietet somit eine wertvolle Orientierungs- und Entscheidungshilfe für interessierte Marktteilnehmer und leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von Transparenz am Grundstücksmarkt“, so der Vorsitzende des Ausschusses, Kreisbaumeister Gunther F.-L. Hasse.

Wie schon bei den bereits erschienenen Veröffentlichungen liegt der Schwerpunkt des aktuellen Grundstücksmarktberichtes aufgrund der Marktsituation bei den unbebauten Grundstücken auf dem Wohn- und Gewerbebauland und bei den bebauten Grundstücken auf Ein- und Zweifamilienhäusern. Daneben wird der Bereich des Wohnungs- und Teileigentums dargestellt und analysiert.

Die im Bericht enthaltenen Daten und Auswertungen basieren auf der Kaufpreissammlung der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses. In dieser wurden für den Bericht alle Urkunden von Eigentumsübertragungen im Zeitraum vom 01.01.2018 bis 31.12.2019 gesammelt, anonymisiert erfasst und statistisch ausgewertet.
Gunther F.-L. Hasse: „Während der Grundstücksmarkt in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt eine rückläufige Anzahl an Vertragsurkunden und einen sinkenden Flächenumsatz verzeichnete, erreicht der Geldumsatz im Jahr 2019 das höchste bisher gemessene Niveau.“ Wie in den Jahren zuvor, mache das baureife Wohnland sowohl bei den Vertragszahlen, als auch beim Geldumsatz den größten Anteil der Verkäufe unbebauter Grundstücke aus. Sowohl bei den Wohn- und Gewerbebauflächen, als auch bei den landwirtschaftlichen Flächen setze sich der Trend des seit 2012 ansteigenden Preisniveaus unbebauter Grundstücke unterschiedlich stark fort.
Bei den bebauten Grundstücken bilden freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser gemessen an den Vertragszahlen und am Geldumsatz wie schon in den Vorjahren die größte Sparte, gefolgt von Reihenhäusern und Doppelhaushälften. Insgesamt zeigt der Geldumsatz bei den bebauten Grundstücken im Zeitraum 2018 bis 2019 eine steigende Tendenz und es wurden in diesen Jahren jeweils mehr Verträge beurkundet als 2017. Im Mittel steigen im Landkreis die Kaufpreise für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser seit über sechs Jahren sowohl im Wiederverkauf als auch im Bereich Neubau an. Der durchschnittliche Kaufpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus liegt im Jahr 2019 bei rund 550.000 € im Neubau und rund 530.000 € im Wiederverkauf.

Im dritten vom Gutachterausschuss untersuchten Teilmarkt, den Verkäufen von Wohnungs- und Teileigentum, zeigt der gesamte Geldumsatz in den Jahren 2018 und 2019 zunächst eine widersprüchliche Entwicklung. „Während hier 2018 ein Rückgang der Geldumsatzzahlen bei einer ebenfalls rückläufigen Anzahl der Kaufverträge feststellbar ist, zeichnet sich 2019 wieder ein Anstieg des Geldumsatzes ab“, so der Vorsitzende des Gutachterausschusses. Bezogen auf einen Quadratmeter Wohnfläche verzeichnet der Landkreis sowohl bei Wohnungen im Neubau, als auch bei Objekten im Wiederverkauf seit über zehn Jahren steigende Durchschnittspreise. Bei den wiederverkauften Wohnungseinheiten erreicht das durchschnittliche Preisniveau jedoch 2018 mit rund 3.400 €/m² einen etwas höheren Wert als 2019 (ca. 3.310 €/m²). Der mittlere m²-Preis für Neubauwohnungen liegt 2018 bei ca. 4.370 €/m² und 2019 bei ca. 4.470 €/m².

Neben einer Darstellung der Marktsituation und -entwicklung sowie einer Wiedergabe durchschnittlich bezahlter Wohn- bzw. Nutzflächenpreise informiert der Bericht auch über die vom Gutachterausschuss ermittelten, sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten. Hierzu gehören im Wesentlichen Indexreihen, Vergleichsfaktoren, Sachwertfaktoren und Liegenschaftszinssätze. Der Marktbericht kann jedoch keine gutachterliche Verkehrswertermittlung im Einzelfall ersetzen.

Der Grundstücksmarktbericht kann von jedermann bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für 40,- € in gedruckter Form erworben werden und ist ausschließlich im Ganzen erhältlich. Auf der Internetseite des Landkreises wird ein Antragsformular zur Bestellung des aktuellen Grundstücksmarkberichtes bereitgehalten.