Inklusionspreis des Landkreises Pfaffenhofen: Film zum Start der Bewerbungsphase

01. Juli 2022 : Der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm wird 2023 zum mittlerweile dritten Mal den Inklusionspreis „Wirtschaft macht Inklusion – WIn“ an ein hier ansässiges Unternehmen vergeben.

Bewerbungen und Vorschläge können ab sofort beim Bildungsbüro im Landratsamt eingereicht werden.

Der Inklusionspreis „Wirtschaft macht Inklusion (WIn)“ richtet sich an Unternehmen mit Standort im Landkreis, die sich in besonderer Art und Weise für betriebliche Inklusion engagieren und Menschen mit einer Behinderung einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt geben. Der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm möchte diesen Einsatz belohnen und ein Unternehmen auszeichnen, das durch sein positives Beispiel hoffentlich viele Nachahmer findet.

„Wir haben einen Film produziert, der die Zielsetzungen des Preises erklärt und einige Mitwirkende sowie den vorherigen Preisträger, die Alfred Amenda & Sohn Transport GmbH, vorstellt. Der Film ist ab sofort auf der Landkreisseite und auf dem Youtube-Kanal des Landkreises abrufbar,“ so Christina Berger vom Bildungsbüro des Landratsamts Pfaffenhofen. „Ziel des Inklusionspreises ist es, die Vielfältigkeit der Beschäftigungsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderung deutlich zu machen und zu zeigen, dass es nicht nur einen richtigen Weg für erfolgreiche Inklusion gibt. Mögliche Preisträger für den Inklusionspreis sind deshalb alle Unternehmen, die sich für Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt engagieren.“

Der Preis richtet sich ausdrücklich an alle Arten von inklusivem Engagement. Prämiert werden könnte zum Beispiel ein Betrieb, der einen Ausbildungsplatz an eine Bewerberin mit Behinderung vergibt oder ein Unternehmen, das den Arbeitsplatz eines Angestellten nach einem Verkehrsunfall so anpasst, dass er weiterhin dort arbeiten kann.

„Menschen mit Behinderung sind häufig sehr gut ausgebildet. Die wenigsten Behinderungen sind angeboren, oft treten sie erst im Laufe des Berufslebens durch Krankheit oder einen Unfall ein. In Zeiten des Fachkräftemangels sind diese Menschen ein Potential, das Firmen nicht einfach außer Acht lassen sollten. Auch auf diesen Aspekt möchten wir mit dem Preis aufmerksam machen“, ergänzt Johannes Hofner, Vorstand des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung (KUS).

Um den Preis können sich die Unternehmen selbst bewerben oder Angestellte, Geschäftspartner oder Kunden reichen eine Nominierung beim Landratsamt ein. Das Formular ist unter www.landkreis-pfaffenhofen.de/Inklusionspreis zu finden. Für die Bewerbung ist lediglich eine kurze formlose Beschreibung notwendig, wie es dem Arbeitgeber gelungen ist einen oder mehrere Menschen mit Behinderung erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Vorschläge können ab sofort postalisch oder per E-Mail (bildung@landratsamt-paf.de) beim Bildungsbüro eingereicht werden. Die Bewerbungsphase läuft bis zum Sommer 2023, die Verleihung des Preises wird dann im Herbst 2023 auf dem KUS-Unternehmerforum stattfinden. Das Siegerunternehmen erhält neben einem Pokal und einer Urkunde auch ein Preisgeld in Höhe von 1.000 €, gesponsert von der Volksbank Raiffeisenbank Pfaffenhofen.

Logo Inklusionspreis 2023