Landrat Albert Gürtner zeichnet langjähriges ehrenamtliches Engagement aus

23. Juli 2021 : Landrat Albert Gürtner zeichnete jetzt 21 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer für ihre langjährige Tätigkeit in den verschiedensten Funktionen und Vereinen im Landkreis Pfaffenhofen aus.

Die große Bedeutung und der hohe Stellenwert ehrenamtlichen Engagements wurde damit einmal mehr in den Mittelpunkt gerückt. Gekommen waren zu der Feierstunde neben den Partnern der Geehrten auch Bürgermeister sowie Vorsitzende der jeweiligen Vereine und Organisationen. Die Veranstaltung war bereits für das Frühjahr 2020 geplant, musste aber aufgrund der Coronasituation kurzfristig abgesagt werden.

„Das Wirken von Menschen zu würdigen, die etwas für andere tun und die sich über Jahre und Jahrzehnte hinweg für ihre Mitmenschen einsetzen, ist sicherlich eine der schönsten Aufgaben eines Mandatsträgers, egal ob Landrat oder Bürgermeister. Ich freue mich daher sehr auf den heutigen Abend“, so der Landrat bei seiner Begrüßung.

Bürgerschaftliches Engagement finde man heute in vielen Bereiche in unserer Gesellschaft – sei es in der Nachbarschaft oder in der Gemeinde, ob im Verein oder in der Kirche, ob in privaten Initiativen, Selbsthilfegruppen oder in den großen Wohlfahrtsverbänden. Albert Gürtner: „Diese lebendige Vielfalt ist Ausdruck für eine große Bereitschaft in unserer Gesellschaft, nicht nur an sich selbst, sondern auch an seine Mitmenschen zu denken.“

Die geehrten Bürgerinnen und Bürger würden oft eher im Hintergrund und Stillen wirken und daher wären deren Tätigkeiten manchmal nicht direkt wahrnehmbar. „Dies bedeutet aber nicht, dass deren Engagement für das Vereinsleben und die Gesellschaft weniger wichtig ist. Beide Rollen sind gleich wichtig. Ohne das Eine funktioniert das Andere nicht. Wir brauchen die Vorsitzenden, wir brauchen die Kassiere und Schriftführer und wir brauchen die stillen Helferinnen und Helfer für ein funktionierendes und aktives Vereinsleben“, so der Landrat.

Er appellierte daher an die Anwesenden, für Nachwuchsfunktionäre zu sorgen. Jede und jeder könne in die Funktionärsebene hineinwachsen. Albert Gürtner: „Sprechen Sie die Leute an, ermuntern und motivieren Sie Vereinskolleginnen und -kollegen! Mit Ihrer langjährigen Erfahrung haben Sie einen Blick, wer in künftige Führungsaufgaben hineinwachsen kann.“

Auch Gerolsbachs Bürgermeister Martin Seitz dankte den Geehrten für ihr langjähriges Engagement für die Gesellschaft und die Allgemeinheit.

Geehrt wurden im Einzelnen:

Richard Weber, Benedikt Buxeder und Johann Grünwald, Krieger- und Soldatenverein Alberzell;
Josef Ostermeier, Männergesangsverein „Rauhe Gurgl“ Gerolsbach;
Friedhelm Koch, Pennello e.V.;
Rosa Kneißl, Elfriede Tyroller, Richard Demmel und Johann Knöferl, Pfarrgemeinde Alberzell;
Hans Felbermeir, Gebirgs- und Volkstrachtenverein „Ilmtaler“ Pfaffenhofen;
Michael Weiher, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung;
Rudolf Appel, Freundeskreis der Missionsbenediktiner Pfaffenhofen;
Ernst Gunther und Werner Hammerschmid, BRK;
Robert Rolnik, Schäfflergruppe des MTV 1862 Pfaffenhofen;
Sandra Rubbey und Christian Rubbey, Showtanzgruppe Shadow Dancer;
Harald Vogel, Krieger- und Soldatenverein Reichertshausen-Paindorf;
Ernst Stadlbauer, Reservistenkameradschaft Reichertshausen;
Wolfgang Rath, Heimat- und Trachtenverein „D`Schloßbergler“ Reichertshofen;
Doris Kalthoff, Scheyerer Bühne