Sportlerehrung 2019: „Herausragende Botschafter des Landkreises“ - Stellvertreter des Landrats zeichnet erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler aus

09. Juli 2021 : Mit einiger Zeit Verspätung, aber ganz im Zeichen des Sports stand jetzt die traditionelle Sportlerehrung des Landkreises Pfaffenhofen.

Coronabedingt konnte die Veranstaltung im letzten Jahr nicht stattfinden. Jetzt werden die Ehrungen, aufgeteilt in drei Veranstaltungen, nachgeholt.

Beim ersten „Fest der Besten“ in Münchsmünster gab es jede Menge Lob für die Aktiven. Die Reden standen ganz im Zeichen der sportlichen Höchstleistungen. Die Ehrengäste aus dem Sport seien „herausragende Botschafter des Landkreises“, so der Stellvertreter des Landrats Karl Huber.

„Die Verantwortlichen im Landkreis sind stolz darauf, so erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler zu haben, die ihre Heimatgemeinde und den Landkreis bekannt machen. Sie tragen bei Veranstaltungen die Namen nach Bayern, Deutschland, Europa und die ganze Welt hinaus. Damit sind sie in besonderer Weise Repräsentanten unseres Landkreises.“

Die aktiven Sportlerinnen und Sportler würden mit ihrem Erfolg Kindern, Jugendlichen aber auch Seniorinnen und Senioren ein Beispiel für Disziplin, Zielstrebigkeit, Leistungsbereitschaft und Beständigkeit geben. „Dies sind Tugenden, die in vielfältigster Form auch gebraucht werden, um das jeweilige individuelle Leben zu meistern“, so der Landratsstellvertreter.

Daneben sei die Unterstützung der Mitmenschen enorm wichtig. Im entscheidenden Moment sei zwar jeder Aktive ganz allein, doch ein großer sportlicher Erfolg sei nur möglich, wenn ein ganzes Team daran arbeitet. Karl Huber: „Dazu zählen Trainer und Betreuer, die einen fordern, aber auch ermutigen. Eltern, die die ersten sportlichen Schritte begleiten und fördern und natürlich Vereinskameraden, die mittrainieren und einen auch mal mitziehen. Sie alle haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass Sie erfolgreich sind.“

Münchsmünsters Bürgermeister Andreas Meyer, MdL Karl Straub und Florian Weiß, Vorsitzender der Sportkommission des Landkreises Pfaffenhofen, begrüßten die Sportlerinnen und Sportler ebenfalls sehr herzlich und zollten ihnen Dank und Anerkennung für ihre außerordentlichen Leistungen.

Geehrt wurden anschließend 26 Menschen aus ganz unterschiedlichen Sportarten für ihre Erfolge im Jahr 2019.

Bayerische Meisterschaft 1. Platz:

Heubusch Ingrid, Lukas Albert und Otto Gerd (jeweils Schießen)

Deutsche Meisterschaft 5. Platz:

Knupfer Lale (Karate) und Seder Martin (Schießen)

Deutsche Meisterschaft 4. Platz:

Reichel Heiko (Speerwurf), Siebein Raimund (Schießen) und Soller Kurt (Fünfkampf)

Deutsche Meisterschaft 3. Platz:

Hans Natalie (Karate), Johann Karl-Friedrich (Schießen), Kamerl Florian (Karate), Kasteneder Rene (Einrad) und Riedel Wilfried (Schießen)

Deutsche Meisterschaft 2. Platz:

Engl Franz (Fünfkampf)

Deutsche Meisterschaft 1. Platz:

Gröger Annalena (Einrad), Gröger Katharina (Einrad), Groll Stefan (Schießen), Karhan Herbert (Schießen), Kasteneder Pia (Einrad), Maier Anna (Schießen) und Rieder Melanie (Schießen)

Besondere Ehrungen:

Gigl Jürgen und Sarauer Isolde (jeweils 25 Mal Deutsches Sportabzeichen in Gold), Gröschel Gerhard und Sarauer Günther (jeweils 30 Mal Deutsches Sportabzeichen in Gold), Lang Otto (45 Mal Deutsches Sportabzeichen in Gold)

Der Sportpreis des Landrats 2020 ging auf Vorschlag der Sportkommission an Otto Lang aus Münchsmünster, der 2019 zum 45. Mal das Deutsche Sportabzeichen in Gold abgelegt hat. „Das ist eine herausragende Leistung, die einer besonderen Anerkennung und Würdigung bedarf. Das Sportabzeichen bekommt man nicht geschenkt, sondern man muss es sich durch hartes Training immer wieder neu erarbeiten“, so der Stellvertreter des Landrats. Umso höher sei die Leistung von Otto Lang einzuschätzen und umso mehr könne er auf seine Leistung stolz sein.