Start der Rad- und Wandersaison im Landkreis: Informationen und Tipps zum Frühlingsbeginn

17. März 2022 : Steigende Temperaturen und längere Tage: Vorboten des Frühlings machen sich bereits bemerkbar.

Die ersten warmen Sonnenstrahlen locken an die frische Luft und animieren zu Ausflügen in die Natur. Nicht nur Rad- und Wanderfreunde zieht es nach draußen, auch die Tier- und Pflanzenwelt erwacht aus ihrem Winterschlaf. Was es hierbei zu beachten gilt, darüber informiert das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS). 

Auf den freigegebenen Wegen bleiben

Der Wald ist ein gern genutzter Ort für Wanderfreunde, Erholungssuchende und Sporttreibende. Er ist aber gleichzeitig auch ein sensibler Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Das Verlassen der offiziellen Wege stellt nicht nur in der nahrungsarmen und ruhebedürftigen Winterzeit, sondern auch zur Brut- und Setzzeit eine besondere Belastung für die Tiere dar. Waldbesucher können Rücksicht nehmen, indem sie die ausgewiesenen Wege benutzen und den Tieren so ihren benötigten Freiraum lassen. 

Lokale Sperrungen einhalten

Im Wald kann es zu Einschränkungen durch Forst- und Jagdbetrieb kommen. Insbesondere bei Baumfällungen müssen Waldflächen für Besucher gesperrt werden. Aber auch Brutzeiten erfordern lokale Sperrungen, zum Beispiel von Anfang März bis Mitte Juli für seltene Wiesenbrüter rund um die Gebiete Paarwiesen, Pucher Moos und Heideweiher. Um die vom Aussterben bedrohten Arten zu schützen, werden Rad- und Wanderwege durch die betroffenen Gebiete zeitweise gesperrt und umgeleitet. Hinweise vor Ort und auf der Webseite des KUS informieren über die betroffenen Wege. 

Touren in der Dämmerung vermeiden

Viele Tiere sind in der Dämmerung oder nachts unterwegs und gehen auf Nahrungssuche. Dann gehören Wald und Wiesen den Tieren. Ebenso ist es für die heimische Jagd wichtig, dass in der Dämmerung Ruhe im Wald herrscht. Das Befahren und Begehen von Wald und Wiesenrändern ab Einbruch der Dämmerung ist deshalb zu vermeiden. 

„Der rücksichtsvolle und achtsame Umgang mit der Natur ermöglicht ein harmonisches Miteinander auf den Rad- und Wanderwegen im Landkreis Pfaffenhofen“, so Andreas Regensburger vom Bereich Freizeit, Erholung und Tourismus im KUS. Dabei laden die rund 80 Themenwege, die in den Rad- und Wanderbroschüren des KUS zu finden sind, zu lokalen und überregionalen Erkundungstouren ein. Radfahrer und Wanderer, die unterwegs Auffälligkeiten bemerken, können Gefahrenstellen, entdeckte Missstände aber auch positive Erlebnisse im Landkreis unter www.pedalplauderer.de kundtun. „Wir freuen uns über Rückmeldungen aus der Bevölkerung, um eine gleichbleibend hohe Qualität der Wege und der Beschilderung zu gewährleisten“, so Regensburger. 

Die Rad- und Wandertouren sind als Printversion an vielen Auslagestellen, wie beispielweise im Landratsamt und in den Rathäusern, als auch online unter www.kus-pfaffenhofen.de erhältlich.