Volkshochschule fördert souveränes Handeln in der digitalen (Daten-)Welt

09. April 2021 : Künstliche Intelligenz, Big Data und das Internet der Dinge erleichtern den Alltag.

Doch was genau verbirgt sich dahinter? Wie funktioniert die Technik? Und wie kann jeder Einzelne seine Daten bewusst teilen und schützen? Antworten darauf gibt "Stadt | Land | DatenFluss", die neue App der Volkshochschulen.

In einer begleitenden Online-Veranstaltungsreihe, an der sich die Volkshochschule des Landkreises Pfaffenhofen beteiligt, diskutieren Expertinnen und Experten, wie die digitale Datenwelt unterschiedliche Bereiche unseres Lebens prägt und welche Chancen und Risiken sich daraus für unsere Gesellschaft sowie für jede und jeden Einzelnen ergeben. Insgesamt sechs digitale Diskussionsveranstaltungen zu den Themenbereichen Künstliche Intelligenz, Big Data, Smart Home, Mobilität der Zukunft, digitale Gesundheitsversorgung und Arbeit 4.0 warten an der Volkshochschule Pfaffenhofen zwischen April und November auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der Auftakt der Reihe am 13. April 2021 widmet sich ab 19.00 Uhr unter dem Titel „Sind Algorithmen gerecht? Künstliche Intelligenz zwischen Fortschritt und Fremdbestimmung“ der Frage, welche Folgen sich aus der Verbreitung von lernenden Systemen für unser Zusammenleben ergeben und wie KI im Sinne des Menschen gestaltet werden kann.

Zu Gast sind Lorena Jaume-Palasí, die sich als Gründerin der Initiative The Ethical Tech Society mit der Ethik der Digitalisierung und Automatisierung beschäftigt, und Prof. Dr. Tobias Matzner, Professor für Medien, Algorithmen und Gesellschaft an der Universität Paderborn. Alle Infos dazu finden sich auf der Homepage der vhs Pfaffenhofen unter https://vhs.landkreis-pfaffenhofen.de/.