Mit Körpersprache überzeugen – Kultur- und Kreativschaffende übten Präsenz vor der Kamera

18. Februar 2022 : Rund 20 Kreativschaffende folgten der Einladung des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) zum virtuellen Workshop „Präsenz vor der Kamera“.

In der vierstündigen Veranstaltung übten die Teilnehmer auch im digitalen Umfeld mit Körpersprache zu überzeugen.

Unter dem Motto „Du bist der Schlüssel zum Erfolg“ setzte die systemische Beraterin und Theaterpädagogin Nicole Bartsch von Status1 interessante Impulse, wie Körpersprache gezielt und bewusst eingesetzt werden kann. „Körperhaltung und Körperspannung haben einen wesentlichen Einfluss auf Präsenz und Stimme“, erklärte die Referentin. Atmung, Tonalität und Sprechpausen seien weitere essenzielle Zutaten für eine überzeugende Präsentation.

Wichtiger Bestandteil des Workshops war die aktive Einbindung der Teilnehmer. Techniken aus dem Improvisationstheater forderten eine schnelle Reaktionsfähigkeit und halfen, das Erlernte in die Praxis umzusetzen.  „Am Ende der Veranstaltung haben die Kreativschaffenden erfahren, was Präsenz vor der Kamera bedeutet und wie mit Statusarbeit Wirkung erzielt werden kann“, resümiert Beate Laux, Projektverantwortliche im KUS.

„Im informativen und kurzweiligen Workshop konnte ich viele Techniken erlernen, welche ich in meiner nächsten Online-Präsentation direkt in der Praxis anwenden werde“, lautet das Fazit einer Teilnehmerin.

Die Veranstaltung war Teil des LEADER-geförderten Projektes „MITeinander – ERFAHRUNGsaustausch - ERFOLGreich. Es erhält eine Förderung durch das bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Die nächste Veranstaltung findet am 24. März statt. Unter dem Motto „Kreative im Gespräch“ haben die Branchenmitglieder die Möglichkeit, mehr über den neu gegründeten Verein zur Interessensvertretung der Kultur- und Kreativwirtschaft im Landkreis Pfaffenhofen zu erfahren.

Weitere Informationen unter: www.kuk-paf.de