Vertragsnaturschutz: Rund 1 Mio. Euro an Landwirte ausbezahlt - Besichtigung neuer Flächen beginnt

23. Mai 2022 : Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt hatten im vergangenen Jahr knapp 500 Verträge mit rund 1.800 Hektar im Rahmen des Vertragsnaturschutzprogramms zu betreuen.

„Wir begrüßen es sehr, wenn sich Landwirte in diese naturschonende Bewirtschaftungsweise vertraglich einbinden lassen. Das stärkt die Artenvielfalt im Landkreis“, freut sich Landrat Albert Gürtner. Die Zahlungen (knapp 1 Million Euro) an die Nutzungsberechtigten wurden vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gemeinsam mit den übrigen Landwirtschaftsprogrammen ausgezahlt. Die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Pfaffenhofen begleitete die Maßnahmen fachlich.

„Bei den Programmen geht es darum, die ökologisch wertvollen Lebensräume für die heimischen Tier- und Pflanzenarten sowie die Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Natur und Landschaft als Lebensgrundlage der Menschen zu sichern, zu entwickeln und zu verbessern“, so Annika Angermeier von der Unteren Naturschutzbehörde.

Durch die VNP-Vereinbarung soll der arbeitswirtschaftliche Mehraufwand angemessen ausgeglichen werden, der dem Eigentümer oder Nutzungsberechtigten bei der naturschonenden land-, forst- oder fischereiwirtschaftlichen Bewirtschaftung einer Fläche entsteht. Meist werden Düngung und Pflanzenschutz ausgesetzt und die Mähzeitpunkte festgelegt, um eine bessere Verbreitung seltener Arten zu fördern.

Voraussetzung für die Wahl der Maßnahme ist die Zugehörigkeit zu einer naturschutzfachlichen Kulisse (vgl. Abb). Bisherige VNP-Förderflächen liegen insbesondere im nördlichen Landkreis, so beispielsweise in den Wiesenbrütergebieten. Weitere Potentiale bietet aber ebenso der Süden: „Um den gesetzlich verpflichtenden Aufbau eines bayerischen Biotopverbundes im Offenland von 15 % bis 2030 zu erreichen, könnten z. B. entlang von Ilm und Gerolsbach oder im Umfeld extensive Wiesen gefördert werden“, so Landrat Albert Gürtner.

Damit die Maßnahmen auf die lokalen Gegebenheiten abgestimmt werden können, besichtigt die UNB im Sommer geeignete Flächen, um diese für die Antragsphase im Januar des kommenden Jahres vorzumerken. Aufgrund des hohen Interesses der Bevölkerung am Vertragsnaturschutzprogramm hat das Landratsamt ein Online-Formular (www.landkreis-pfaffenhofen.de/FID4301) zur Maßnahmenabstimmung für die Flächen eingerichtet.

Annika Angermeier: „Wenn Sie Interesse an der Aufnahme Ihrer Flächen in das Vertragsnaturschutzprogramm (Offenland) haben, bitten wir Sie bereits zum jetzigen Zeitpunkt, das Online Formular auszufüllen, damit die Untere Naturschutzbehörde Ihre Flächen in den nächsten Wochen besichtigen kann. Nach Besichtigung der Fläche werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Konzept zu erstellen, das den Zielen des Naturschutzes und den Möglichkeiten und Interessen des Betriebes gleichermaßen dienen soll.“

Für Fragen rund um das Vertragsnaturschutzprogramm steht Annika Angermeier unter Tel. +49 8441 27-311 oder E-Mail an annika.angermeier@landratsamt-paf.de zur Verfügung. Weitere Informationen rund um das Vertragsnaturschutzprogramm gibt es auf der Internetseite des Landkreises Pfaffenhofen - Bayerisches Vertragsnaturschutzprogramm (VNP).

Naturschutzfachliche Kulisse