Aktivitäten

Gemeinsam besuchten wir, die Auszubildenden und Anwärter des Landratsamtes Pfaffenhofen die konstituierende Kreistagssitzung. Diese fand aufgrund der momentanen Situation und der hohen Teilnehmerzahl in der Zweifachturnhalle der Realschule Pfaffenhofen und nicht wie gewohnt im großen Sitzungssaal des Landratsamtes statt.

Alle waren gespannt, wie eine solche Sitzung abläuft, denn die theoretischen Grundlagen haben wir im Fach Kommunalrecht bereits gelernt. Das Gelernte konnte dadurch gut mit der Praxis verknüpft werden.

Zu Beginn richtete das älteste Mitglied, Herr Anton Westner im Rahmen einer Rede einige Worte über seine Amtszeit als stellvertretender Landrat an die Kreistagsmitglieder und die interessierten Besucher. Er vereidigte im Anschluss den neuen Landrat Albert Gürtner. Dieser führte das Gremium als Vorsitzender durch den gesamten Ablauf der Sitzung.

Einer der Tagesordnungspunkte behandelte den Erlass der Geschäftsordnung für den Kreistag nach Art. 40 LKrO. Von Seiten der Verwaltung wurde ein Vorschlag für die Geschäftsordnung vorgebracht. Dieser wurde durch die Mitglieder des Kreistags diskutiert. Zum Beispiel wurde vom Gremium bestimmt, dass die Niederschrift der nichtöffentlichen Sitzung eine Stunde vor Beginn der nächsten Sitzung ausgelegt wird, um den Kreisräten die Möglichkeit zu geben, die Niederschrift durchzulesen. Dies war bis zuletzt nicht der Fall. Die Kreisräte mussten im Büro Landrat vorbeikommen um die Niederschrift der nichtöffentlichen Sitzung durchlesen zu können.

Auch die Übergabe der Ehrenmedaillen des Landkreises in Gold und Silber an ausgewählte, langjährige Kreistagsmitglieder war ein bedeutsamer TOP der Sitzung. Im Rahmen der Änderung der Tagesordnung wurde der TOP vorgezogen. Auch dem ehemaligen Landrat Martin Wolf wurde die Ehrenmedaille des Landkreises in Gold sowie die Ehrenbezeichnung „Altlandrat“ verliehen.

Die Bestimmung der Stellvertreter des Landrats ist ebenfalls ein wichtiger Teil der konstituierenden Kreistagssitzung. Hierbei gibt es einen Unterschied zwischen der Wahl des zweiten Landrats und der Berufung der weiteren Stellvertreter. Der erste Stellvertreter des Landrats wird nach den Wahlgrundsätzen allgemein, frei, gleich, geheim und unmittelbar gewählt. Die abgegebenen Stimmenzettel wurden dabei in einer Wahlurne gesammelt und anschließend ausgezählt. Die weiteren Stellvertreter wurden durch Beschluss des Kreistags bestimmt. Herr Karl Huber wurde zum stellvertretenden Landrat gewählt. Die weiteren Vertreter sind Frau Elke Drack und Frau Kerstin Schnapp. (siehe Bild unten).

Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war die Besetzung der verschiedenen Ausschüsse. Dabei wurden die zu besetzenden Ausschusssitze im Vorfeld - um den Grundsatz der Spiegelbildlichkeit zu wahren - berechnet und nach den Vorschlägen der Fraktionen besetzt.

Die Sitzung wurde durch kurze Abschlussworte des Landrats Albert Gürtner beendet.
Unser Fazit: Es war für alle eine sehr interessante und aufschlussreiche konstituierende Kreistagssitzung, welche nicht nur aus einstimmigen Beschlüssen, sondern auch aus einigen konstruktiven Vorschlägen und Äußerungen der Kreistagsmitglieder bestand. Wir bekamen viele verschiedene Einblicke in den Verlauf und die Beschlüsse einer Kreistagssitzung. Über den Besuch von weiteren Kreistagssitzungen würden wir uns freuen.

Verfasser:
Siegmund Johanna, Sedlmayr Eva, Vogl Rebekka (Verwaltungswirte, 1. Lehrjahr)

    

Zum Motto „Kindheitshelden“ wurde am Rosenmontag wieder im Rentamtssaal gefeiert, die Feier wurde von
den Auszubildenden und Studenten zusammen mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung organisiert.

Wir, die Nachwuchskräfte, haben uns als „Schneewittchen mit einigen Zwergen“ verkleidet.

     

Auch in diesem Jahr wurde gemeinsam das Volksfest besucht. Wir waren auch wieder eine größere Gruppe.
Schön war’s wieder.

Am 02.09.2019 war es wieder soweit, vierzehn neue Auszubildende und Studenten starteten in ihre berufliche Zukunft am Landratsamt Pfaffenhofen.

Ihren Dienst begonnen haben vier Auszubildende für den Beruf „Verwaltungsfachangestellte/r“, drei Beamtenanwärterinnen der 2. Qualifikationsebene, fünf Beamtenanwärter/innen der 3. Qualifikationsebene, ein Auszubildender als Fachinformatiker für Systemintegration sowie erstmals eine Studentin im Rahmen des Dualen Studiums Soziale Arbeit.

Nach der Begrüßung durch Herrn Walter Reisinger, Abteilungsleiter 1, ging es für alle in die Oase Steinerskirchen, hier begann für die neuen Auszubildenden und Anwärter die Einführungswoche. Während der Einführungstage in der Oase Steinerskirchen wurden Informationen zum Berufsalltag sowie Arbeits- und Klimaschutz vermittelt. Von Beginn an wurde der Zusammenhalt zwischen den Auszubildenden und Studenten durch gezielte Übungen gefördert.

Ab dem zweiten Tag trafen die „alten Hasen“ auf die „jungen Hüpfer“. Die älteren Lehrjahre wurden in die Oase Steinerskirchen eingeladen und waren besonders gespannt, wer da auf sie wartet. „Das Speed Dating hat uns unsere anfänglichen Berührungsängste genommen und gleich von Anfang an zu einer guten Gemeinschaft geführt“, meinte Theresa Widmann, Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten im 3. Lehrjahr. Nach einem gemeinsamen Kinoabend konnten alle zufrieden ins Bett gehen.

Das Azubi-Knigge-Seminar am dritten und vierten Tag erleichterte den beruflichen Einstieg der Neuen und ermöglichte Wiederholung und Vertiefung für die anderen Lehrjahre. Auch die Abendgestaltung übernahmen an einem Abend die bereits aktiven Nachwuchskräfte. Alle Auszubildenden und Studenten wurden in zwei Gruppen eingeteilt und durften gegeneinander in verschiedenen Spielen und Fragerunden antreten. Für die Gewinner wartete anschließend eine kleine Überraschung.

Am Freitag begrüßte dann auch noch der Stellvertreter des Landrats Anton Westner, der sich bis dahin noch im Urlaub befand, die Berufsanfänger und wünschte ihnen einen guten Start ins Berufsleben, sowie viel Freude bei der Ausbildung und dem Studium am Landratsamt Pfaffenhofen.

Danach ging es dann für alle zur Teambuilding-Maßnahme nach Ingolstadt zum Floßbauen. Auch die ausgelernten Auszubildenden des Jahrganges 2016/2019 waren hierzu eingeladen.

In verschiedenen Teams wurden drei Flöße gebaut, die nach erfolgreichem Aufbau zu Wasser gelassen wurden und die drei Teams sich ein Wettpaddeln lieferten. Alle hatten sichtlich Spaß und sind zu einer tollen Gemeinschaft zusammen gewachsen.

Wir wünschen allen einen guten Start im Landratsamt Pfaffenhofen und viel Spaß während der Ausbildung und dem dualen Studium.

    

Am 30.07.2019 fand in der Eingangshalle des Landratsamtes eine Vernissage mit den Bildern unserer Nachwuchskräfte statt, die in einem Malworkshop mit dem Künstler Norbert Käs im vergangenen Herbst erarbeitet wurden.

Herr Landrat Martin Wolf begrüßte als Initiator der Vernissage alle Gäste und stellte zusammen mit Frau Martha Hoffmann kurz das Konzept des Workshops vor. Herr Käs steckte leider im Stau fest und so mussten die Anwesenden leider auf dessen fachmännische Ausführungen verzichten. Auch die Nachwuchskräfte erzählten über ihre Erfahrungen aus dem Workshop und wie es ihnen bei der Ausarbeitung mental ergangen ist.

Zunächst hatte jeder Teilnehmer die schwierige Aufgabe, ein eigenes Bild nach Belieben zu beginnen. Nach sehr kurzen 15 Minuten wurde dieses an den Sitznachbarn weitergeben, der dann für weitere 15 Minuten seiner Fantasie zum bereits begonnenen Werk freien Lauf lassen konnte. Es mussten durchaus Hemmschwellen überwunden werden da man den Kollegen die freie Gestaltung des eigenen Werkes überlassen musste. Am Ende kam das Bild nach einer Runde, bearbeitet durch viele Hände, wieder beim Urheber an. Erst dann sahen die Nachwuchskräfte, was aus Ihrem begonnen Bild entstanden war und jeder konnte noch einmal 20 Minuten sein Bild überarbeiten, um es nach seinen Vorstellungen zu beenden oder so zu belassen.

"Es sind lauter kleine Meisterwerke entstanden, die sich in der Art ihrer Entstehung in der Arbeit des Landratsamtes wiederspiegeln", war die Aussage der Abteilungsleiter. Auch hier wird oft durch Zusammenarbeit mit anderen Fachstellen, Änderungen und Streichungen ein abschließendes Werk erschaffen.

Die Werke hängen weiterhin in der Eingangshalle und können noch bestaunt werden, bis sie dann ihren Platz im Gemeinschaftsraum der Nachwuchskräfte (ehemalige Kantine im Rentamt) finden.

   

Hierbei handelt es sich um die etwas andere Berufsbildungsmesse. Anders als bei den gängigen „Durchlaufmessen“ haben hier die Schüler die Möglichkeit, sich für insgesamt drei Termine bei drei verschiedenen Unternehmen für je 20 Minuten einzutragen. Bei den Terminen können sie sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe und dualen Studiengängen informieren.

Anhand eines Messeheftes werden die Schüler bereits im Vorfeld durch die Veranstalter der „vocatium“ in den Schulen informiert und auf die Gespräche vorbereitet. Die Schüler stellten bereits auf der Messe gezielte, vorbereitete Fragen zu den für sie interessanten Berufen. Sie hatten sich bereits im Vorfeld bestens informiert und sahen die Infogespräche als kleine Vorstellungsgespräche an. Von Seiten des Landratsamtes konnten so bereits erste Kontakte zu potenziellen Bewerbern geknüpft werden. Einige Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, gleich am Stand eine Bewerbung abzugeben.

Eine tolle Messe mit vielen netten Gesprächen!

 

Gemeinsam erkundeten die Auszubildenden der verschiedenen, im Landkreis Pfaffenhofen ansässigen, Unternehmen die Vielfalt unserer Heimat.

Ein „Reiseguide“, der die verschiedensten Informationen zu den einzelnen Gemeinden enthält, erstellten die Auszubildenden Theresa Widmann, Stefan Reng und Julia Dietenhofer in Zusammenarbeit mit der Ausbildungsleitung im Rahmen eines Projektes. Der „Reiseguide“ stellt einen Reiseführer dar, der zu allen Gemeinden des Landkreises interessante Informationen enthält und wurde an die Mitfahrenden Landkreisentdecker verteilt.

Die Auszubildenden des ersten Lehrjahres durften als Entdecker an der Landkreis-Tour für Azubis teilnehmen. Auch Nachwuchskräfte der Firmen Hipp, LOWA, Bauer, Altmann usw. waren dabei. So entstand eine bunte Mischung der verschiedenen Ausbildungsberufe, was zu interessanten Gesprächen führte.

Hier ein kurzer Reisebericht erstellt von Lisa Zehentmaier, Anna Pfab, Marion Kaindl und Marina Wagner (Auszubildende 1. Lehrjahr):

KUS -Entdeckerbus – Wir waren dabei!

Unsere Bustour startete am Landratsamt Pfaffenhofen. Wir waren aufgeregt was uns alles erwartet. Der erste kurze Halt fand am Kloster Scheyern statt. Einer der Mönche erzählte ein paar Worte zum Kloster. Das nächste Ziel war der Kletterpark sowie die Produktionsstätte der Firma LOWA in Jetzendorf. Im Kletterpark durften wir eine Runde „schnupperklettern“. Anschließend wurden wir von den Mitarbeitern der Firma LOWA in die Produktion und Geschichte des Unternehmens der LOWA-Schuhe während der Betriebsführung eingeweiht. Wir konnten den gesamten Produktionsvorgang der Schuhe kennenlernen und haben Einblick in Tests bekommen, die an den verschiedenen Materialien vorgenommen werden, um deren Widerstandsfähigkeit zu testen. Schließlich steht der Name LOWA für gute Qualität von Schuhen. Während der ganzen Fahrt bekamen wir im Bus Infos zu den einzelnen Gemeinden des Landkreises durch unsere Azubi-Kollegen aus dem zweiten Lehrjahr. Theresa Widmann, Stefan Reng und Julia Dietenhofer fungierten nämlich als Reiseführer. So war auch die Busfahrt sehr aufschlussreich und interessant gestaltet. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Seerestaurant des Wasserskiparks und einer kurzen Showeinlage eines Profi-Wakeboarders ging es weiter zum Hopfenforschungszentrum Hüll. Dort erzählte uns Anton Lutz etwas über die Geschichte des Hopfenforschungszentrums und die Züchtung von widerstandsfähigerem und ertragshöherem Hopfen. Bei der Urban Chestnut Brauerei in Wolnzach bekamen wir anschließend Einblicke in den Brauvorgang des Bieres. Unser letzter Halt war der Rentamtsaal des Landratsamtes Pfaffenhofen. Zwei Mitarbeiterinnen der Firma Hipp gaben uns mittels Vortrag zahlreiche Informationen über die nachhaltige Produktion der Babynahrung. Die Tour durch den Landkreis wurde mit einer Rede des Landrats Martin Wolf beendet.

Unser Fazit: Es war ein ereignisreicher und spannender Tag, der mit vielen neuen Eindrücken über den Landkreis endete. Wir wussten gar nicht, dass der Landkreis so viel zu bieten hat. Zudem würden wir uns freuen wenn nächstes Jahr wieder ein Azubi-Entdeckerbus organisiert werden würde.

 

Bei aktuellen Herausforderungen wie dem demographischen Wandel, dem Fachkräftemangel oder dem Trend zur Akademisierung, ist das Thema „Ausbildung“ heute wichtiger denn je.

Um auch in Zukunft die vielfältigen Aufgaben eines modernen Dienstleisters optimal erfüllen zu können, setzt das Landratsamt Pfaffenhofen a.d. Ilm weiter auf die qualifizierte Ausbildung von Nachwuchskräften. Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt ist ein einschneidendes Erlebnis für junge Menschen. In dieser spannenden Phase bietet die jobfit! eine wesentliche Orientierungshilfe.

Unter dem Motto „Zukunft mit Abwechslung“ war das Landratsamt Pfaffenhofen auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf der IHK jobfit! vertreten. Am 18. Mai 2019 präsentierten sich fast 90 Aussteller in der Saturn-Arena Ingolstadt. Der Stand wurde von der Ausbildungsleitung zusammen mit den Auszubildenden und Anwärtern sowie den Mitgliedern der Arbeitsgruppe OPTA (Optimierung Ausbildung) betreut. Auch der stellvertretende Landrat Josef Finkenzeller besuchte die Gruppe und drehte am Glücksrad. Viele Besucherinnen und Besucher nahmen das Angebot wahr und nutzten die Gelegenheit, ihre Fragen loszuwerden und erste Kontakte zu knüpfen. Das allgemeine Rahmenprogramm auf der IHK jobfit! 2019 reichte von Vorträgen, Workshops und Erlebnisberichten über Berufs-Coaching und Style-Beratung bis hin zu Bewerbungsmappen-Checks.

   

Zum Motto „Fantastische Tierwelt“ wurde am Rosenmontag wieder im Rentamtssaal gefeiert, die Feier wurde
von den Auszubildenden und Studenten zusammen mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung
organisiert. Die Feier war ein voller Erfolg.

    

Bei einem kleinen Workshop mit den Auszubildenden und Anwärtern am 17.01.2019 wurden die Hopfenkugeln der Eingangshalle neu dekoriert.

So hat nun der Fasching Einzug in die Eingangshalle gehalten. Durch viel Engagement und Kreativität unserer Nachwuchskräfte wurden die Hopfenkugeln in Clowngesichter verwandelt.

 

Zusammen mit Herrn Norbert Käs fand für unsere Auszubildenden und Anwärter ein besonderer Malworkshop statt.

Zu Beginn erklärte Herr Käs einiges über die verschiedenen Maltechniken und die unterschiedlichen Malutensilien. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten anschließend die Techniken ausprobieren (z.B. Kreide, Aquarell usw.) und sich langsam mit der Materie vertraut machen.

Im Anschluss daran wurde mit den „Kunstwerken“ begonnen, die von allen zusammen erarbeitet wurden. Es sollten, verschiedene Gemeinschaftswerke entstehen. Jeder fing mit seinem „Kunstwerk“ an und musste dieses nach 15 Minuten an seinen Nachbarn weiter geben, der dann für weitere 15 Minuten seiner Fantasie zum bereits begonnenen Werk freien Lauf lassen konnte. Am Ende kam das Bild nach einer Runde, bearbeitet durch viele Hände, wieder bei jedem an. Erst dann sahen die Nachwuchskräfte, was aus Ihrem begonnen Bild entstanden war und jeder konnte noch einmal 20 Minuten sein Bild überarbeiten, um es nach seinen Vorstellungen zu beenden oder so zu belassen.

Herr Landrat Wolf besuchte die Gruppe am Ende des Workshops und war begeistert über die entstandenen Bilder.

  

Die Azubis und Anwärter waren zusammen mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung und der Arbeitsgruppe „Optimierung Ausbildung“ (nicht auf dem Foto) wieder einmal auf dem Volksfest in Pfaffenhofen, leider konnten dieses Jahr nicht alle teilnehmen. Bei einigen hatte bereits der Blockunterricht in der Berufsschule bzw. Hochschule wieder begonnen.

  

Zum ersten Mal ging es dieses Jahr für die Berufsanfänger des Landratsamtes nach dem Gruppenfoto im neuen großen Sitzungssaal zu den Einführungstagen in die Oase Steinerskirchen.

Hier haben die neuen Auszubildenden und Anwärter alle Informationen über das Ausbildungsverhältnis bzw. des dualen Studiums erhalten. Zudem erwarteten sie Vorträge zu den Themen Datenschutz, Arbeitsschutz und Energie- und Klimaschutz. Auch ein Seminar zum Thema Kommunikation und Auftreten wurde veranstaltet.

Herr stellvertretende Landrat Anton Westner besuchte die Berufsanfänger am ersten Abend und konnte beim gemeinsamen Abendessen und anschließendem Lagerfeuer noch einige interessante Themen zum Landkreis erzählen.

Den zweiten Abend Organisierten die Auszubildenden und Anwärter der höheren Lehrjahre, zusammen mit den „Neuen“ ging es los auf eine lustige Schnitzeljagd.

Zum Abschluss der Einführungstage ging es zur Teambuilding-Maßnahme in die Höhen des Waldkletterparks nach Jetzendorf. Auch die ausgelernten Auszubildenden des Jahrganges 2015/2018 waren hierzu eingeladen. Es war für alle eine große Herausforderung, die aber letztendlich in Gemeinschaft gemeistert wurde.

 

Unter dem Motto „Zukunft mit Abwechslung“ war das Landratsamt Pfaffenhofen in diesem Jahr erstmals mit einem Stand auf der IHK jobfit! 2018 am 5. Mai in der Saturn-Arena Ingolstadt vertreten. Ausbildungsleitung, Auszubildende und Anwärter haben zusammen mit den Mitgliedern der neu gegründeten internen Arbeitsgruppe OPTA (Optimierung Ausbildung) den Stand vor Ort betreut. Dabei gab es viele Infos rund um die verschiedenen Ausbildungen und das duale Studium am Landratsamt sowie vor allem Erfahrungsberichte der derzeitigen Auszubildenden und Studierenden.

 

Zum Motto „Ab in den Urlaub“ haben wieder viele Faschingsbegeisterte am Rosenmontag im Rentamtssaal gefeiert, die Feier wurde von der Jugend- und Auszubildendenvertretung zusammen mit den Auszubildenden und Anwärtern organisiert. Wie jedes Jahr wurden auch wieder die besten Kostüme der jeweiligen Sachgebiete von einer ausgewählten Jury prämiert.

 

Zur Stärkung der Teamentwicklung, des Miteinanders und der Durchbrechung der Schwelle zwischen den einzelnen Lehrjahren fand am Freitag, 20.10.2017 ein besonderer Workshop statt.

In Zusammenarbeit mit Frau Anni Platz haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kugeln aus Hopfenreben geflochten. An einer Kugel haben in Gruppenarbeit 4 – 6 Personen gearbeitet, das zu einem guten Miteinander führte. Nebenbei konnte das persönliche und gemeinsame Zutrauen auf der Kirta-Hutschn erprobt werden. Herr Westner als stellv. Landrat besuchte die Gruppe beim Workshop.

Das Gemeinschaftswerk unserer Nachwuchskräfte ziert nun die neue Eingangshalle.

 

Auch 2017 haben sich wieder fast alle Azubis und Anwärter auf dem Volksfest Pfaffenhofen getroffen und haben einen schönen Abend zusammen verbracht.

 

Beim Betriebsausflug ging es nach Straubing, dort wurde an der Brauereibesichtigung mit anschließender Verköstigung teilgenommen.

  

Unter dem Motto „Es lebe der Sport“ haben die Auszubildenden und Anwärter des Landratsamtes am Rosenmontag die Faschingsfeier organisiert. Mit Musik und guter Unterhaltung wurde wieder bis spät in den Abend zusammen gelacht, getanzt und zusammen gefeiert.

   

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.