Über das Bildungsbüro

Der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm trägt seit Januar 2016 offiziell das Qualitätssiegel „Bildungsregion in Bayern“. Das Projekt „Bildungsregion“ ist Teil des Konzepts „Familienaktiver Landkreis“ aus dem Jahr 2013. Die Bewerbungsphase begann im Februar 2014 mit einem ersten Dialogforum. In dessen Rahmen erklärten sich rund 100 Akteure dazu bereit, aktiv an dem Projekt zur Verbesserung der Bildungschancen im Landkreis mitzuwirken. In über 30 Arbeitssitzungen wurden Ist-Stände erhoben und Verbesserungsvorschläge erarbeitet, die dann in Form von Projektvorschlägen in die Bewerbung für das Bildungssiegel einflossen. Diese Projekte zur Optimierung der Bildungssituation wurden und werden umgesetzt und teilweise weiterentwickelt. Die offizielle Bewerbung des Landkreises finden Sie hier.

Im April 2016 entstand das Bildungsbüro. Es ist in der Organisation des Landratsamts dem Büro Landrat zugeordnet.  Die Gründung des Büros wurde durch die Förderrichtlinie „Bildung integriert“ unterstützt. Diese fördert Kommunen bundesweit beim Aufbau eines datenbasierten Bildungsmanagements. (Die im Juli 2016 im Rahmen der Förderung geschaffene Fachstelle der „Bildungskoordination für Neuzugewanderte“ ist inzwischen dem neugegründeten Sachgebiet „Integration“ im Landratsamt zugeordnet). 

Die Hauptaufgabe des Bildungsbüros liegt in der Vernetzung und Unterstützung der verschiedenen Bildungsakteure, es ist darüber hinaus aber auch für eine Datensammlung und Berichterstattung zu bildungsrelevanten Themen zuständig. Die konkreten Arbeitsschwerpunkte wurden von den Teilnehmern der Bildungskonferenz im November 2016 festgelegt.

Die Bildungsregion möchte sich stetig weiterentwickeln und hat sich deshalb beim Bayerischen Kultusministerium um das Qualitätssiegel „Digitale Bildungsregion“ beworben. Im Mai 2019 war hierzu die Auftaktveranstaltung.

Die Verleihung des Siegels fand am 28. Januar 2021 statt.
Die eingereichte Bewerbungsmappe des Landkreises finden Sie unter Downloads.

  • Förderung der Chancengleichheit und Teilhabe jedes Einzelnen am Prozess des lebenslangen Lernens
  • Bündelung der Bildungsangebote des Landkreises für die Bürgerinnen und Bürger
  • Förderung des Austausches zwischen allen relevanten Bildungsakteuren
  • Verbinden und Optimieren von bereits vorhandenen Bildungsstrukturen und Schaffung neuer Schnittstellen
  • Umsetzung von Projekten zu festgelegten Handlungsschwerpunkten
  • Erheben, Analysieren und Darstellung von Daten zum Bildungsgeschehen zur Information der Bürger oder als Entscheidungsgrundlage politischer Gremien 
  • Koordinierung und Durchführung verschiedener Arbeits- und Netzwerkgruppen 
  • Impulsgebung zu neuen Themenschwerpunkten 
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen